Ratgeber · Balkon

Bienenfreundliche Balkonpflanzen:
So gestalten Sie Ihren Balkon bienenfreundlich

Bienen an gelber Blume

©RUKSUTAKARN studio/ AdobeStock: zwei Bienen holen Nektar an einer gelben Blüte

Bienen stellen nicht nur leckeren Honig her, sondern sind auch ein wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems. 80 Prozent der Pflanzen, die hierzulande wachsen, sind auf die Blütenbestäubung angewiesen. Leider machen Flächenversiegelung und großflächige Monokulturen den kleinen Helfern das Leben immer schwerer. Wer Bienen, Hummeln und Schmetterlingen etwas Gutes tun möchte, braucht dafür allerdings nicht unbedingt einen großen Garten. Hier erfahren Sie, mit welchen Pflanzen und Küchenkräutern Sie im Nu einen bienenfreundlichen Lebensraum auf dem Balkon gestalten.

Bienenfreundliche Pflanzen und Blumen für Ihren Balkon

Bei der Auswahl der Pflanzen müssen Sie aufpassen: nur Pflanzen mit ungefüllten Blüten sind geeignet, um den Appetit der Bienen zu stillen. Seit Züchter begonnen haben, Einfluss auf die Blütenformen von Pflanzen zu nehmen, wurden viele Sorten für die Tiere unbrauchbar. So wurden bei gefüllten Blüten die Staubgefäße oft in zusätzliche Blütenblätter umgewandelt. Gefüllte Blumensorten wie Geranien, gezüchtete Dahlien oder Chrysanthemen eignen sich zwar als herrliche Gartendekoration, die durch ihren Duft reichlich Nektar versprechen. Tatsächlich bieten sie für Bienen aber nur sehr wenig Nahrung. Zum Glück gibt es aber genügend Alternativen.

Bienenfreundliche Blumen

Vanilleblume

violett blühende Vanilleblume

©Volker Brosius/ AdobeStock: violett blühende Vanilleblüte

Standort: sonnig

Pflanzzeit: Mai – Juni

Blühzeit: Mai – September

Pflege: regelmäßig gießen (morgens oder abends; Staunässe vermeiden)

Lebensdauer: mehrjährig; frostfrei bei 5 – 10 Grad überwintern lassen

Besonderheit: Die Vanilleblume lockt sowohl Bienen, als auch Schmetterlinge durch ihren Duft an. Der entsteht aber erst, wenn die Sonne scheint. Bei schönem Wetter summt es daher im Blumenkasten richtig kräftig. Vorsicht: Vanilleblumen wirken giftig, wenn sie gegessen werden.

Männertreu

violett blühender Männertreu

©ela110/ AdobeStock: violett blühender Männertreu

Standort: sonnig / im Halbschatten

Pflanzzeit: Mai – Juni

Blühzeit: Mai – Oktober, bei Rückschnitt nach der Blüte

Pflege: regelmäßig gießen

Lebensdauer: einjährig

Felsen-Steinkraut

gelb blühendes Felsen-Steinkraut

©blende11.photo/ AdobeStock: gelb blühendes Felsen-Steinkraut

Standort: sonnig

Pflanzzeit: Herbst

Blühzeit: April bis Mai

Pflege: anspruchslos; kein Gießen erforderlich

Lebensdauer: mehrjährig

Besonderheiten: Eine hängende Steinkraut-Blume kann ziemlich groß werden. Vor allem aber duftet sie herrlich nach Honig!

Tipp:

Wenn Sie sich gerne überraschen lassen, dann können Sie in Ihren Balkonkästen und Kübeln, sofern sie etwas größer sind, auch gezielt Wildblumenmischungen aussäen. Diese schmecken nicht nur den Bienen, sondern sorgen auch für eine prächtige Farbenvielfalt und schonen den Geldbeutel, da sie meist recht günstig zu erwerben sind.

Bienenfreundliche Stauden

Lavendel

violett blühendes Lavendelfeld

©Laszlo/ AdobeStock: violett blühendes Lavendelfeld

Standort: sonnig

Pflanzzeit: Frühjahr

Blühzeit: Juni bis August

Pflege: Rückschnitt im Frühjahr nötig, weil die Triebe sonst zu verholzen drohen

Lebensdauer: mehrjährig

Katzenminze

violett blühende Katzenminze

©AMK/ AdobeStock: Biene an violett blühender Katzenminze

Standort: sonnig bis schattig

Pflanzzeit: Frühjahr bis Herbst

Blühzeit: Mai bis September

Pflege: Schneiden Sie die Katzenminze nach der Hauptblüte bodennah zurück. So wird die Pflanze im Spätsommer ein zweites Mal blühen.

Lebensdauer: mehrjährig

Besonderheiten: Der Nektarwert von Katzenminze wird als sehr hoch eingeschätzt. Ihre lange Blütezeit bis September macht die Pflanze für Bienen zudem zu einem sehr beständigen Nahrungslieferanten.

Bienenfreundliche Kräuter

Nicht nur Blumen und Stauden, sondern auch Küchenkräuter sind für Bienen gut geeignet. Mit Basilikum, Thymian, Schnittlauch, Koriander oder Zitronenmelisse bieten Sie für Bienen eine tolle Nahrungsgrundlage.

Interessant:

Eine Kombination aus Erdbeeren und Minze hat sich nicht nur als erfrischendes Dessert bewährt. Ein Erdbeer-Minze-Topf auf dem Fensterbrett oder Balkon lockt auch Bienen zahlreich an.

Balkon bienenfreundlich anlegen – so geht’s

Auswahl der Blumen und Pflanzen

  1. Die Mischung macht´s: Eine gewisse Sortenvielfalt ist nötig, um den Tieren eine reichhaltige Auswahl an Nahrungsquellen bieten zu können.
  2. Die richtige Kombination: Da die Insekten das ganze Jahr über auf Nahrungssuche sind, sollten sowohl früh- als auch spätblühende Pflanzen miteinander kombiniert werden. So blühen Ihre Blumen und Pflanzen vom zeitigen Frühjahr bis weit in den Herbst hinein.
  3. Nicht nur die Bienen, sondern auch Sie sollten Ihre Balkonbepflanzung genießen! Achten Sie daher darauf, welche Blumen optisch gut zusammenzupassen.

Tipp:

Wenn Ihnen die richtige Anordnung und Kombination der Pflanzen zu müßig ist, können Sie sich an den Empfehlungen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) orientieren. Dort finden Sie Tipps und Hinweise für einen „intelligenten“ Blumenkasten.

Aussaat und Einpflanzen

  • Blumenkästen und verschieden große Kübel bereitstellen (am besten mit Wasserreservoir)
  • Geeignete Erde auswählen (für die Insekten am besten Torf-frei und bio)
  • Regelmäßig düngen

Bonus:

Wenn Sie den Bienen ein ganz besonderes Zuhause schaffen wollen, sollten Sie es einmal mit einem Bienenhotel probieren! Hängen Sie dieses in der Nähe der Blumen und Pflanzen z.B. neben den Pflanzkübeln an Ihrem Balkongeländer auf. In den meisten Fällen werden die Hotels von Wildbienen besiedelt. Im Gegensatz zu Honigbienen leben sie überwiegend einzeln (solitär) und bilden keine Staaten. Ein Insektenhotel können Sie käuflich erwerben oder mit ein wenig handwerklichem Geschick auch selbst bauen.

Bienenhotel aus Holz

©Firn/ AdobeStock: Bienenhotel auf Balkongeländer aus Holz

Bienenfreundliche Balkonpflanzen: Das Wichtigste auf einen Blick

Infografik bienenfreundliche Balkonpflanzen

©ELEO: Infografik zu bienenfreundlichen Balkonpflanzen

Bei einer bienenfreundlichen Balkonbepflanzung sollten Sie folgende Dinge beachten:

  • Verwenden Sie nur Pflanzen mit nicht-gefüllten Blüten.
  • Sorgen Sie für einen bunten Mix aus Blumen, Stauden und Kräutern (Tipp: Wildblumenmischung).
  • Wählen Sie eine Kombination aus Früh- und Spätblühern
  • Achten Sie auf geeignete Kübel und Blumenkästen (Größe, Wasserreservoir).
  • Verwenden Sie am besten Torf-freie Bioerde – das mögen die Bienen am liebsten.
  • Düngen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig.

Wer den Bienen einen ganz besonderen Luxus gönnen möchte, stellt ein sogenanntes Insektenhotel zur Verfügung. Was für die Bienen ein Hotel ist, kann übrigens auch für uns Menschen ein kleines bisschen Urlaub sein. Denn gerade in der Stadt hilft uns ein bienenfreundlicher Balkon, uns wieder ein Stück Natur zurück zu holen.

Erfahren Sie hier mehr über Balkonpflanzen im Allgemeinen.

Autor/in

Annett Zahn

Autor/in

Annett Zahn

Pflanzen-Expertin

Mehr erfahren